Austria

News

Das Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (BMDW) hat einen praxisorientieren Leitfaden "Krise als Booster für neue Arbeits- u. Organisationskonzepte" für KMU herausgegeben.

Die Corona-Pandemie hat Österreichs Wirtschaft und Unternehmen vor neue Herausforderungen gestellt. Ein schnelles Umstellen auf Homeoffice, der verstärkte Einsatz digitaler Tools und neue Führungsstile waren und sind weiterhin gefragt. Der Arbeitsalltag und Geschäftsmodelle haben sich nachhaltig verändert. Aus den wirtschaftlichen Erfahrungen der Pandemie hat das BMDW einen Leitfaden erstellt, der die gelernten Lektionen auf übersichtliche und kompakte Art und Weise darstellt. Unter dem Namen "Krise als Booster für neue Arbeits- und Organisationskonzepte" geht der Leitfaden darauf ein, wie heimische Unternehmen auch in Zukunft widerstandsfähiger und flexibler auf Ausnahmesituationen reagieren zu können. Insbesondere für KMU geben die Praxistipps Orientierung hinsichtlich der neuen Möglichkeiten, die sich aus der Krisensituation entwickelt haben. Digitalisierung spielt in diesem Zusammenhang eine wesentliche Rolle.

 

Anhand sechs Themenfeldern, werden die neuen Arbeits- und Organisationskonzepte erläutert:

  1. Digitalisierung
  2. Digitale Geschäftsmodelle
  3. Cybersecurity
  4. New Work
  5. Neue Führungskonzepte
  6. Generationenmanagement

 

Der Praxisleitfaden bietet einen Überblick und Handlungsstrategien zu diesen sechs Themenfeldern. Es sind enthalten:

  • Praxisnahe Erläuterungen der verschiedenen Arbeits- und Organisationskonzepte und wie diese in KMU eingesetzt werden können, um in Krisensituationen Chancen rasch zu erkennen und flexibel zu reagieren
  • Umsetzungsorientierte Handlungsanleitungen für neue Arbeits- und Organisationskonzepte, die KMU dabei unterstützen sollen, neue Konzepte einzuführen
  • Best Practices von österreichischen KMU inkl. persönlicher Testimonials
  • Statements von KMU-Experten/-innen

 

Den Leitfaden können Sie hier herunterladen: 
https://www.bmdw.gv.at/Themen/Wirtschaftsstandort-Oesterreich/KMU/Krise-als-Booster.html

Das Enterprise Europe Network lädt Sie ein, an dieser Umfrage zum Stand von Corporate Social Responsibility (CSR) in europäische KMU und Start-ups teilzunehmen. Unter CSR versteht man die Verantwortung von Unternehmen für ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft. Im Kern geht es darum, wie Unternehmen vorgehen, um soziale, ökologische, ethische, Menschenrechts- und Verbraucherbelange in ihrer Geschäftstätigkeit zu berücksichtigen.


Die Ergebnisse dieser Umfrage sollen der Europäische Kommission und den nationalen Behörden helfen Bedürfnisse von Unternehmen in Bezug auf CSR und Nachhaltigkeit besser zu verstehen. Erfolgreiche CSR- oder Nachhaltigkeitsaktivitäten Ihres Unternehmens können – in Abstimmung mit Ihnen - von der Europäischen Kommission als Good Practice Case ausgewählt werden. Die gewonnenen Erkenntnisse werden zusammen mit einer Auswahl an Instrumenten zur Erleichterung von CSR-Aktivitäten veröffentlicht.

Bitte beachten Sie, dass sich diese Umfrage an kleine und mittlere Unternehmen (bis zu 250 Mitarbeiter) richtet, die in folgenden Branchen tätig sind:

  • Agro-Lebensmittelindustrie
  • Textil- und Bekleidungsindustrie
  • Verkehr
  • Einzelhandel
  • Arzneimittel
  • Bergbau und Tagebau
  • Tourismus und Gastgewerbe
  • Banken, Finanzen und Versicherungen

 

Die Umfrage sollte etwa 20 Minuten Ihrer Zeit in Anspruch nehmen. Bitte antworten sie bis zum 15. April 2021.

Link zur Umfrage: https://survey.alchemer.com/s3/6173207/CSR-survey-for-SMEs

 

Die Umfrage ist anonym, es sei denn, Sie geben Ihre persönlichen Daten an. In jedem Fall werden ihre Antworten, nicht mit Ihrem Namen oder der Organisation verknüpft, die Sie vertreten. Wir stellen nur die aggregierten Ergebnisse der Umfrage vor und gewährleisten Ihre Anonymität und die Ihrer Organisation. Informationen zum Datenschutz finden Sie hier.

Webinar

20. Januar 2021, 14:00 - 15:00 Uhr CET

 

Online-Seminar:
EU-Innovation Fund: Förderung marktnaher Technologien zur Treibhausgasreduktion
20. Januar 2021, 14:00 - 15:00 Uhr CET

Über den Innovation Fund will die EU zwischen 2020 und 2030 über 10 Mrd. EUR in eine klimaneutrale Zukunft investieren. Damit ist der Innovation Fund eines der weltweit größten Förderprogramme in diesem Bereich. Nutzen Sie den Fonds, um Ihre innovative Klimaschutztechnologie zu validieren und in den Markt einzuführen.

Anmeldung unter: https://www.edudip.com/de/webinar/eu-innovation-fund-forderung-marktnaher-technologien-zur-treibhausgasreduktion/716348

Beihilfen zum Schutz der IP-Rechte europäischer KMU

Der KMU-Fonds, eine gemeinsame Aktion der Europäischen Kommission und des Amts der Europäischen Union für geistiges Eigentum (EUIPO), wurde geschaffen, um kleine und mittlere Unternehmen bei der Sicherung ihrer Schutzrechte zu unterstützen. Mehr Informationen finden Sie auf der KMU Fonds Webseite.

 

 

Im SDG Innovation Lab können kleine und mittelständige Unternehmen in Österreich nachhaltige Innovation entwickeln und neue Wege für zukünftiges Wachstum auf dem Markt finden, indem sie sich den ändernden Bedürfnissen der Menschen und des Planeten anpassen.

Ziel ist es, zu zeigen, dass die von den Vereinten Nationen definierten Sustainable Development Goals (SDGs) in einen unternehmerischen Innovationskontext eingebunden und operationalisiert werden können, indem Lösungen konzipiert werden, die technologisch machbar, umweltverträglich, kulturell akzeptabel und wirtschaftlich nachhaltig sind.

 

Das Programm umfasst folgende Themenschwerpunkte:

  • Entwicklung eines neuen Produktkonzepts unter Einbeziehung der SDGs
  • Identifikation zukünftiger Kundenbedürfnisse
  • Erweiterung des Geschäftsmodells
  • Analyse der Lieferketten, Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen
  • Netzwerkbildung - durch gemeinsame Workshops, Experten, Coaches und Co-Piloten

 

Zielgruppe:

Das SDG Innovation Lab ist speziell ausgerichtet auf kleine und mittelständige Unternehmen in

Österreich mit folgenden Voraussetzungen:

  • Standort in Wien und Umgebung
  • Mehr als 20 Beschäftigte
  • Bereitschaft zum Entwerfen neuer Produkte oder eine aktive F&E-Abteilung
  • Internationale Aktivitäten, z.B. im Rahmen der Produktion oder der Lieferketten
  • „Commitment" der Geschäftsführung zu den SDGs

 

Format:

In über 50 Stunden interaktiven Online-Trainings lernen Sie, wie Sie...

  • … iterative Methoden nutzen, um schnell neue und nachhaltige Produkte zu entwickeln, die nachhaltig und profitabel sind
  • … zukünftige Bedürfnisse Ihrer Kunden ermitteln
  • … bestehende Ressourcen nutzen, um ihr Geschäftsmodell nachhaltig zu erweitern
  • … ihre Lieferketten verstehen und die Kooperation mit anderen Unternehmen gestalten

 

Veranstalter:

Das SDG Innovation Lab wird von Köstinger Consulting e.U. konzipiert und durchgeführt und wird von OeKOBusiness Wien für Wiener KMUs cofinanziert.

 

Investment:

Die Teilnahmegebühr beträgt EUR 3.500, - (exkl. MwSt.) pro Unternehmen, wobei 2-3 Personen pro Unternehmen teilnehmen dürfen. Für Wiener KMUs wird ein Stipendium der OeKO Business Wien in der Höhe von EUR 3.000, - pro Unternehmen zur Verfügung gestellt.

 

Unverbindliche Anmeldung über folgenden Link:
https://www.eventbrite.com/e/kmus-und-nachhaltigkeit-ready-for-the-future-tickets-128633308689?aff=ebdssbeac&keep_tld=1

 

Weitere Informationen:

Homepage

LinkedIn

Facebook

Instagram